Sie sind hier

Literaturkreis

  Gemeinsam die schönsten Seiten entdecken

                                                                                               

 

Unser nächstes Treffen:

Dienstag, 28. April 2020, 19:00 Uhr in der Bibliothek

Wir lesen: Daria Wilke, "Die Hyazinthenstimme"

   Im Schloss Settecento verbirgt sich eine geschlossene Welt, in der Schönheit, Perfektion – und unvorstellbare Grausamkeit herrschen.

Im Haus Settecento hat der zwielichtige „Zar“ nach dem Vorbild der Barock-Konservatorien ein verstecktes Internat geschaffen. Hier werden hochbegabte Knaben ausgebildet – und kastriert, um wie die Kastratensänger des Barock die spektakulärsten Rollen singen zu können. Als der kleine Timo mit der Zauberstimme nach Wien flieht und sein Mentor Matteo loszieht, um ihn zu suchen, muss sich die Kunstwelt mit der Realität konfrontieren: Matteo wird zum Straßensänger, zu Jäger und Gejagtem. Der Zar scheint ihm auf der Spur zu sein, und um Timo zu finden, muss er sich in der harten Welt der Obdachlosen behaupten. Erfüllt von den Klängen der Barockoper, erzählt Daria Wilke die atemlose Geschichte eines Geheimbunds, der bereit ist, jeden Preis für Schönheit zu zahlen.

Daria Wilke, geboren 1976 in Moskau in eine Schauspielerfamilie. Daria Wilke verbrachte ihre Kindheit in einem Puppentheater, in dem ihre Eltern gearbeitet haben. Nach dem Studium der Psychologie, Pädagogik und Geschichte arbeitete sie als Journalistin für verschiedene Tageszeitungen in Russland. 2000 übersiedelte sie nach Wien, wo sie auch heute lebt und an der Universität Wien arbeitet. Sie hat bisher mehrfach ausgezeichnete Kinder- und Jugendbücher auf Russisch veröffentlicht, „Die Hyazinthenstimme“ ist der erste Roman, den sie auf Deutsch geschrieben hat. (www.residenzverlag.com)

Daria Wilkes packender Roman beschreibt eine aus der Zeit gefallene Welt zwischen heiligen Ungeheuern, barocker Opulenz und dem bitteren Preis einer Stimme, „so vollkommen wie Hyazinthenduft.“
[Quelle: Miriam Damev, FALTER]

Daria Wilke hat einen Roman über die Wirkungsweise der Verführung geschrieben. Ein Buch, das man lieben wird, weil es selbst viele Elemente der Verführung in sich trägt.
[Quelle: Klaus Kastberger, DIE PRESSE]

 

 


Bereits gelesene und besprochene Bücher:

     

  • März 2020                        Elif Shafak, "Der Bastard von Istanbul"
  • Jänner 2020                   Susanne Scholl, "Die Damen des Hauses"
  •  
  •  
  • November 2019            Merethe Lindstrøm, "Tage in der Geschichte der Stille"
  • Oktober 2019                 Amos Oz, Unter Freunden
  • Juni 2019                       Markus Zusak, Nichts weniger als ein WUNDER
  • Mai 2019                        Olga Flor, Klartraum und
  •                                          Stefan Zweig, Angst
  • April 2019                       Iris Wolff, Halber Stein
  • März 2019                      Jocelyne Saucier, Ein Leben mehr
  • Jänner 2019                  Francesca Melandri, Eva schläft

 

  • Dezember 2018            Marjana Gaponenko, Der Dorfgescheite
  • Oktober 2018                Leo Perutz, Wohin rollst du, Äpfelchen...
  • September 2018          Martin Suter, Elefant
  • Juli 2018                        Bernhard Schlink, Olga
  • Mai 2018                        Franzobel, Das Floß der Medusa
  • April 2018                      Norbert Gstrein, Die kommenden Jahre
  • März 2018                     Judith W. Taschler, David
  • Jänner 2018                 Daniel Kehlmann, Tyll

 

  • November 2017           Kazuo Ishiguro, Was vom Tage übrig blieb
  • Oktober 2017               Michael Köhlmeier & Konrad Paul Liessmann, Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?
  • September 2017          Mathias Enard, Kompass
  • Juli 2017                       Christoph Ransmayr, Die Schrecken des Eises und der Finsternis
  • Juni 2017                      Christoph Ransmayr, Cox oder der Lauf der Zeit
  • April 2017                      Martin Walser, Ein fliehendes Pferd
  • März 2017                     José Luis Sampedro, Das etruskische Lächeln
  • Februar 2017               Anna Mitgutsch, Die Annäherung

 

  • November 2016               Reinhard Kaiser-Mühlecker, Fremde Seelen, dunkler Wald
  • Oktober 2016                    Ingvild H. Rishoi, Winternovellen
  • September 2016             Juli Zeh, Unterleuten
  • Juli 2016                            Michael Köhlmeier, Das Mädchen mit dem Fingerhut
  • Mai  2016                         Isabel Bogdan, Der Pfau
  • April 2016                          Hans Platzgumer, Am Rand
  •  März 2016                        Michela Murgia, Accabadora
  • Jänner 2016                    Josè Saramago, Das Zentrum

 

  • November 2015               Zsuzsa Bank, Die hellen Tage
  • Oktober 2015                   Nadine Gordimer, Keine Zeit wie diese
  • September 2015             Stefan Zweig, Ungeduld des Herzens
  • Mai 2015                           Rafik Schami, Eine Hand voller Sterne
  • April 2015                          Doris Knecht, Wald
  • März 2015                          Lutz Seiler, Kruso
  • Februar 2015                    Markus Zusak, Die Bücherdiebin  

 

  • Dezember 2014:          Patrick Modiano, "Dora Bruder"
  • Oktober 2014:             Thomas Glavinic, "Das größere Wunder"
  • September 2014:         Dimitre Dinev, "Engelszungen"
  • Juni 2014                   John Williams, "Stoner"
  • April 2014:                  Haruki Marukami, "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
  • März 2014:                 Yasmina Reza, "Glücklich, die Glücklichen"
  • Februar 2014:             Peter Henisch, "Mortimer & Miss Molly"
  • Jänner 2014:              Joachim Meyerhoff, "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war"